Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie

Adresse

Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie - Pressestelle

Langenbeck-Virchow-Haus
Luisenstraße 59
10117 Berlin

Tel.: +49 (030) 28 00 - 43 60
Fax: +49 (030) 28 00 - 43 69

E-Mail: presse(at)dgkch.de

Pressesprecher: Dr. Tobias Schuster, Augsburg

 

Möchten Sie regelmäßig Presseinformationen aus der Kinderchirurgie erhalten, tragen Sie sich bitte in unsere Presseliste ein.

54. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH)
Kongresspräsident Professor Dr. med. Benno Ure, Hannover

Pressekonferenz der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH)
Termin: Donnerstag, 15. September, 12.00 bis 13.00 Uhr
Ort: Congress Center Hamburg (CCH), Raum "Planten und Bloemen"
Anschrift: Am Dammtor/Marseiller Straße, 20355 Hamburg

Vorläufige Themen und Referenten:

Fehlbildungen an Penis und Hoden sind häufiger als gedacht –
wie Kinderchirurgen heute bei Funktionsstörungen helfen können
Prof. Dr. med. Maximilian Stehr, Nürnberg

Immer noch nicht trocken? Beim Einnässen von Kindern an alles denken und optimal behandeln
Dr. med. Tobias Schuster, Augsburg

Stuhlinkontinenz bei Kindern durch Fehlbildungen des Darms: Mit Korrektur-OPs, Aufklärung und guter Nachsorge zur sozialen Teilhabe beitragen
Dr. med. Sabine Grasshoff-Derr, Frankfurt

Von der Schnittverletzung bis zur Verbrennung: Neues aus der Wundversorgung vom Neugeborenen bis zum Teenager
Dr. med. Verena Ellerkamp, Tübingen

Moderation: Dr. Adelheid Liebendörfer, Thieme Kommunikation, Stuttgart


 

Akkreditierung

Das Presse-Team der DGKCH-Pressestelle betreut alle Journalisten vor, während und nach der Pressekonferenz der DGKCH. Wir kümmern uns um Ihre Fragen und Wünsche nach Informationsmaterial, Gesprächspartnern und Interviewterminen.

Gern nehmen wir Sie in unseren Presseverteiler auf und informieren Sie regelmäßig über die Themen der Pressekonferenz. Aktuelle Informationen für Journalisten/Redaktionen anlässlich des Kongresses werden wir auf dieser Seite veröffentlichen.

Medienvertreter können sich per E-Mail oder per Fax zum Kongress und der Pressekonferenz anmelden.

Kontakt:
Pressestelle Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH)
Dr. Adelheid Liebendörfer und Julia Hommrich
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Tel.: 0711 8931-173
Fax: 0711 8931-167

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Akkreditierungsformular

 


Die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie

Gegründet im Jahr 1963, schafft die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH) bis heute Grundlagen für eine bestmögliche kinderchirurgische Versorgung in Deutschland. Dazu gehören Neugeborenenchirurgie, allgemeine Kinderchirurgie und Kindertraumatologie ebenso wie Kinderurologie. Die DGKCH vertritt das Fach in allen wissenschaftlichen, fachlichen und beruflichen Belangen. Derzeit praktizieren hierzulande Fachärzte für Kinderchirurgie in mehr als 80 kinderchirurgischen Kliniken, Abteilungen und als Niedergelassene. Kinderchirurgie gehört in die Hände von Kinderchirurgen. Denn ihre Patienten sind keine kleinen Erwachsenen.

Pressekontakt: presse(at)dgkch.de

Akkreditierung

 

Das Presse-Team der DGKCH-Pressestelle betreut alle Journalisten vor, während und nach der Pressekonferenz der DGKCH. Wir kümmern uns um Ihre Fragen und Wünsche nach Informationsmaterial, Gesprächspartnern und Interviewterminen.

 

Gern nehmen wir Sie in unseren Presseverteiler auf und informieren Sie regelmäßig über die Themen der Pressekonferenz. Aktuelle Informationen für Journalisten/Redaktionen anlässlich des Kongresses werden wir auf dieser Seite veröffentlichen.

 

Medienvertreter können sich per E-Mail oder per Fax zum Kongress und der Pressekonferenz anmelden.

Krankenkassenreport: Operationshäufigkeit von Blinddarm-OPs regional unterschiedlich
Kinderchirurgen fordern Nachbesserung der Studie

Berlin, September 2016 – Die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH) kritisiert eine soeben veröffentlichte Studie der Techniker Krankenkasse (TK). Diese zeigt große regionale Unterschiede in der Häufigkeit von Blinddarm-OPs bei Kindern. Laut TK würden Ärzte überflüssige Blinddarm-Operationen an Kindern durchführen, denn diese Unterschiede seien „medizinisch kaum zu erklären". Die DGKCH hingegen bemängelt methodische Fehler und unzulässige Schlussfolgerungen der vorgelegten Studie. Dies könne Eltern unnötig verunsichern.

Weiterlesen: Pressemitteilung 2016-04

Einnässen bei Kindern: frühzeitiges Abklären verringert seelische Belastung

Hamburg, September 2016 – Einnässen ist das häufigste urologische Symptom bei Kindern und Jugendlichen. Von Ängsten und Schulproblemen bis hin zu funktionellen und organischen Störungen - Harninkontinenz kann viele Ursachen haben. Häufig entwickeln betroffene Kinder in der Folge negative Gefühle wie Scham, Ängste und Sorgen. Die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH) empfiehlt, frühzeitig die Ursachen von Harninkontinenz medizinisch abklären zu lassen. Sei das Problem benannt, falle der Umgang mit dem Krankheitsbild oft leichter. Was die Ursachen für Einnässen sein können, wann Abwarten Sinn macht und wann welche Behandlungen in Frage kommen, ist ein Thema auf der Pressekonferenz der DGKCH am 15. September in Hamburg.

Weiterlesen: Pressemitteilung 2016-05