Arbeitsgruppe Qualitätssicherung in der Neugeborenenchirurgie

Leitung: Dr. A. Schmedding, Prof. U. Rolle, Frankfurt

 

Diese Arbeitsgruppe geht auf eine Initiative von Prof. Dr. Fuchs, Tübingen, und Prof. Dr. Boemers, Köln, zurück.

Das Ziel dieser Arbeitsgruppe ist die Schaffung von Methoden, mit denen die Behandlungsqualität in der Neugeborenenchirurgie in Deutschland evaluiert werden kann.

Mögliche Instrumente sind

  • Datenerhebungen mittels Umfragen
  • ein Register für seltene angeborene kinderchirurgische Fehlbildungen
  • eine Zertifizierung

Vorabumfragen wurden bereits durchgeführt, die Ergebnisse wurden auf der Mitgliederversammlung der DGKCH präsentiert.

Die Umsetzung eines Registers wird derzeit vorbereitet.

Eine enge Zusammenarbeit mit den passenden European Reference Networks ist geplant.

Genauere Informationen für Mitglieder der DGKCH erhalten Sie hier.