Arbeitskreis "Das schwerbrandverletzte Kind"

Der Arbeitskreis „Das schwerbrandverletzte Kind" trifft sich einmal pro Jahr im Rahmen einer zweitägigen Jahrestagung. Das Programm der Jahrestagung besteht aus einer eintägigen Workshop-Veranstaltung und einem wissenschaftlichen Programm. Die Mitglieder treffen sich auf freiwilliger Basis. Sie gehören verschiedenen medizinischen Disziplinen an, die sich mit der Verbrennung im Kindesalter befassen.

Ziel des Arbeitskreises ist die Standardisierung der Behandlung brandverletzter Kinder.

Durch den wissenschaftlichen Informationsaustausch im Rahmen der Jahrestagungen wird die Verbrennungsbehandlung regelmäßig mit internationalen Behandlungstandards abgeglichen und die eigenen Standards etablierten Neuerungen angepasst.

Der Arbeitskreis unterstützt die Informationsarbeit der Elterninitiative für brandverletzte Kinder Paulinchen e.V.

Leitung: Frau Dr. M. Sinnig, Hannover