Prof. Dr. Harald Mau wird Ehrenmitglieder der DGKCH

Laudatio für Herrn Prof. Dr. Harald Mau

Die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie trägt Herrn Prof. Dr. med. Harald Mau die Ehrenmitgliedschaft der Gesellschaft für Kinderchirurgie an in Würdigung seiner Verdienste für die Kinderchirurgie und seiner berufspolitischen Aktivitäten für die ärztliche Freiberuflichkeit und Berufsfreiheit.

Prof. Dr. Harald Mau wurde am 01.03.1941 in Wien geboren.

Nach seiner Schulzeit in Berlin studierte er von 1958 bis 1964 an der dortigen Humboldt- Universität Medizin. Es folgte eine sechsjährige Pflichtassistenz und Facharztweiterbildung an der Kinderchirurgischen Klinik des Städtischen Klinikum Berlin-Buch bei Frau Dr. Ilse Krause, der Namensgeberin des Ilse-Krause-Nachwuchspreises unserer Gesellschaft. Eine weitere chirurgische Ausbildung erhielt er 1972 bis 1973 am Zentralklinikum für Herz- und Thoraxchirurgie  Bad Berka.

1974 begann seine Tätigkeit an der Charité. 1978 wurde er mit dem Aufbau der Kinderchirurgie an der Charité betraut. Schritt für Schritt etablierte er mit bekannt hoher Einsatzbereitschaft und Streitbarkeit dort eine universitäre Kinderchirurgie. Nach der Habilitation 1980 wurde er 1983 Abteilungsleiter, 1984 erfolgte die Berufung zum ordentlichen Professor für Kinderchirurgie. Von 1989 bis zu seinem Abschied in den Ruhestand 2009 stand Herr Prof. Dr. Harald Mau der Kinderchirurgischen Klinik  an der Charité als Direktor vor. Er meisterte unter anderem den schwierigen Parcours der Zusammenführung von 2 universitären Standorten in das neue Kinderzentrum am Campus Virchow Klinikum. Für die Kinderchirurgie ist es sein bleibender Verdienst, unser Fachgebiet in der Charité erfolgreich etabliert zu haben.

Herr Prof. Dr. Harald Mau gehörte schon immer zu den engagierten Förderern des Gedankens und der Praxis einer möglichst engen interdisziplinären Zusammenarbeit von Kinderchirurgen und Pädiatern sowie Kinderanästhesisten, Kinderradiologen und den anderen chirurgischen Disziplinen als Partner.

Er galt als ein generöser kinderchirurgischer Lehrer. Es wird berichtet, dass man sehr aufmerksam und schnell sein musste, um  ihm bei rekonstruktiven Operationen folgen zu können. Seine Operationsskizzen entsprachen architektonischen Meisterstücken.

Mit den größten Herausforderungen sah sich Herr Prof. Mau konfrontiert, als er das Amt des Dekans der Medizinischen Fakultät an der Charité von 1990 bis 1995 innehatte, in einer Zeit, in der immer wieder die Abwicklung der Charité zur Debatte stand. Die dringenden Erfordernisse zur Neuorganisation der Charité erforderten von ihm Standhaftigkeit und Diplomatie.

In der Akademischen Feier zur Verabschiedung von Herrn Prof. Dr. Mau als Dekan 1995 würdigte der damalige Senator für Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin Herrn Prof. Dr. Mau „als einen lauteren und entschlossenen Mann der ersten Stunde, dessen Erfolge mit Augen zu sehen, mit Ohren zu hören und mit Händen zu greifen sind. Der Name Harald Mau wird mit der Neustrukturierung der Hochschulmedizin in Berlin und der Erneuerung der Charité für immer verbunden sein“.

Trotz  seiner vielfältigen Verpflichtungen als Leiter einer Universitätsklinik hatte Prof. Dr. Mau stets die Interessen der gesamten Ärzteschaft im Blick. Er bekleidete Positionen in der Ärzteschaft, die dem Bekanntheitsgrad der Kinderchirurgie zu Gute kamen, da er in seinen Funktionen klar als Kinderchirurg wahrgenommen wurde und stets betont hat, als Kinderchirurg für die gesamte Ärzteschaft zu sprechen.

Er setzte sich für die ärztliche Freiberuflichkeit und Berufsfreiheit ein und gründete 1989 den Virchowbund, den ersten freien Verband von Ärzten und Zahnärzten in der DDR. Im Herbst 1990 fusionierten der Virchowbund und der damalige Verband der niedergelassenen Ärzte zum NAV-Virchow-Bund, dem Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands. Herr Prof. Dr. Harald Mau gehört bis heute zu den Aktiven des NAV-Virchow Bundes, der sein Engagement mit der Verleihung der Kaspar-Roos-Medaille 2010 würdigte.

Seit 1990 ist Prof. Mau Mitglied der Delegiertenversammlung der Berliner Ärztekammer. Für die „Allianz Berliner Ärzte“ wurde er als Vertreter kürzlich wieder bestätigt. Seit 2011 ist Prof. Dr. Mau Vorstandsmitglied der Berliner Ärztekammer.

Aktuell engagiert sich Prof. Dr. Mau  mit großem Einsatz für die Versorgung und Integration von Flüchtlingen.

Aufgrund seiner unermüdlichen Aktivität, seinen oft kritischen Interventionen und dem Drang nach Erneuerung und Entwicklung ist Prof. Mau als Person sicher nicht unumstritten und polarisierend. Die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie ist jedoch überzeugt von seinem besonderen Engagement für die Kinderchirurgie und seinem positivem Wirken für unseren Berufsstand. 

Wir sind stolz, Herrn Prof. Dr. Harald Mau als Ehrenmitglied der DGKCH begrüßen zu dürfen.